JÉRÉMY DEMESTER - Galerie Max Hetzler

Wir freuen uns, Sie auf unsere Einzelausstellung FIRE WALK WITH ME mit Werken des französischen Künstlers Jérémy Demester in der Goethestraße 2/3 aufmerksam zu machen. Dies ist Demesters zweite Einzelausstellung mit der Galerie und seine erste in Berlin.

In seinem Werk untersucht Jérémy Demester das Wesen von Kunst und seine Verbindung zu den Gründungsmythen unserer Welt. Seine Gemälde und Skulpturen nähern sich so diverse Themen wie Symbolismus, Alchemie, Schicksal oder Vorbestimmung und sind stets überlagert von unterschiedlichen und manchmal kryptischen Bedeutungen. Mit Verweis auf seine nomadische Herkunft bezeichnet sich Demester selbst als 'Gypsy-Maler' und legt die Erforschung der eigenen Identität seinem Werk zugrunde.

Die ausgestellte Werkserie entstand während der Künstler im vergangenen Sommer zehn nahezu klösterliche Monate in seinem Atelier im Süden Frankreichs verbrachte. Die neuen Arbeiten markieren einen wichtigen Wandel in Demesters künstlerischer Praxis. So bilden sie einen Dialog zwischen frühen figurativen Elementen seines Werks und Bezügen zur Natur, als auch zu persönlichen Erinnerungen des Künstlers, wie Momenten seiner Kindheit oder seiner Reisen durch Amerika und Afrika. Diese vagen Erinnerungen werden durch Sonnenauf- und untergänge, von Wäldern und zeitlosen Augenblicken zwischen Vergangenheit und Gegenwart geprägt.

Demesters Gemälde und Skulpturen beinhalten stets eine starke Präsenz von Körperlichkeit und Bewegung. Die abstrakten Werke zeigen verschwommene Linien und Farbverläufe, die normalerweise mittels Sprühutensilien oder dem Computer erzeugt werden, hier jedoch mit der Hand aufgetragen wurden und die Techniken alter Meister aufgreifen. Beeinflusst von Künstlern wie dem Frühromantiker Caspar David Friedrich und dem symbolistischen Maler Arnold Böcklin, vermittelt jede einzelne Leinwand die abstrahierte Idee eines bestimmten Moments oder einer besonderen Begebenheit.

Eine andere Art von Ausdrucksweise – weder abstrakt noch figurativ – taucht in einer Serie von Gemälden auf, die von Mustern in Kriegsgemälden amerikanischer Ureinwohner inspiriert ist. Demester arbeitet hier mit spezifischen Maltechniken aus dem industriellen und militärischen Bereich und experimentiert mit Formen des Aufbaus visueller Informationen und deren anschließender Verzerrung.

Eine Hommage von Jérémy Demester an den Künstler Raymond Hains wird zeitgleich in der Bleibtreustraße 45 eröffnen.


Jérémy Demester (*1988, geboren in Digne, Frankreich) lebt und arbeitet in Paris. 2014 wurde er mit dem Aurige Finance Prize ausgezeichnet. Als Absolvent der École supérieure d'art des Rocailles in Biarritz und der École nationale supérieure des Beaux-Arts in Paris, erhielt er 2015 außerdem die Auszeichnung des Dekans und den Preis der Freunde der Hochschule. Demesters Werke wurden u. a. in Einzelausstellungen im Musée d'art moderne et contemporain de Saint-Étienne und im Palais de l'École des Beaux-Arts, Paris (beide 2016), in der Zinsou Foundation in Ouidah, Benin (2015) und in der École nationale supérieure des Beaux-Arts in Paris (2014) ausgestellt. 2016 war er Teil der Gruppenausstellungen Ciel d’Ether in der Brownstone Foundation in Paris, Matiére Grise in der Galerie Max Hetzler Paris und Das Bild hängt schief in der Galerie Max Hetzler Berlin. Demesters Werke sind Teil wichtiger Sammlungen wie dem Istanbul Modern, der Zinsou Foundation, Cotonou und dem Musée d'Art Moderne et Contemporain Saint-Étienne Métropole.


Weitere Ausstellungen, Veranstaltungen und Messebeteiligungen:

Bridget Riley
Measure for Measure. New Disc Paintings
18. Oktober –25. November 2017
57, rue du Temple 75004 Paris

Raymond Hains
You know nothing Raymond (eine Hommage von Jérémy Demester)
10. November 2017 – 20. Januar 2018
Eröffnung: 10. November, 18-20 Uhr
Bleibtreustraße 45, 10623 Berlin

Christoph Niemann
10. November 2017 – 20. Januar 2018
Eröffnung: 10. November, 18-20 Uhr
Bleibtreustraße 45, 10623 Berlin

Toby Ziegler
Sculpture
2. Dezember 2017 – 20. Januar 2018
Eröffnung: 2. Dezember, 18-21 Uhr
57, rue du Temple 75004 Paris

Art Basel Miami Beach
7. – 10. Dezember 2017


Pressekontakt:
Galerie Max Hetzler
presse(at)maxhetzler.com
Berlin: +49 30 346 497 85-0
Paris: +33 1 57 40 60 80


www.maxhetzler.com
www.facebook.com/galeriemaxhetzler
www.instagram.com/galeriemaxhetzler
www.twitter.com/hetzlergallery